Referat Bildungspolitik und -förderung der DAA-Stiftung Bildung und Beruf

Im August 2020 hat das neue Referat Bildungspolitik und -förderung der DAA-Stiftung Bildung und Beruf die Arbeit aufgenommen. Das Referat besteht aus Dr. Till Werkmeister, der seit 2014 bei der Stiftung beschäftigt ist und die Leitung übernimmt, sowie den neuen Referenten Roxanne Schuster (M.A. Politikwissenschaft) und Dan-Esra Gloe (M.A. Soziologie). Das Referat soll einen Beitrag zur Stärkung des Profils der DAA-Stiftung und des Stiftungsverbunds, zu einem effizienten Management von Wissen und Kooperationsmöglichkeiten und zur Mitgestaltung von (bildungspolitischen) Rahmenbedingungen unserer Arbeit leisten.

Die bestehenden Instrumente der Bildungs- und Forschungsförderung wurden in das Referat integriert. Neue Ansprechpartnerin für das Programm zur Schulgeldbefreiung/Schulgeldermäßigung ist ab dem 01.10.2020 Frau Schuster, neuer Ansprechpartner für die Förderung im Rahmen der Betriebsvereinbarung zur berufsbegleitenden Weiterbildung ist ab dem genannten Datum Herr Gloe.

Daneben hat das Referat u.a. folgende Aufgaben:

  • Beobachtung und Begleitung bildungspolitischer Trends und öffentlicher Bildungsförderung
  • Förderung von Kommunikations- und Kooperationsmöglichkeiten und Erfahrungsaustausch im Stiftungsverbund sowie mit wichtigen Partnern
  • Identifizierung und Bereitstellung entsprechender Formate (Fachtagungen, Arbeitskreise, etc.)
  • Bündelung und Dokumentation von Erfahrungen aus unserer Bildungspraxis
  • Organisation gemeinsamer Interessen
  • Formulierung von Beiträgen zu bildungspolitischen Debatten (Stellungnahmen, Positionspapieren, etc.)
  • Initiierung, Begleitung, Publikation und Prämierung wissenschaftlicher Studien

Frau Schuster wird primär für die Themenfelder der Aus- und Weiterbildung im Gesundheits- und Sozialbereich (z.B. öffentliche Finanzierung von Ersatz- und Ergänzungsschulen) zuständig sein. Herr Gloe wird sich insbesondere auf die Analyse bildungspolitischer Fragestellungen sowie Aspekte der Arbeitsmarktpolitik (Zielgruppen, Instrumente und Maßnahmetypen) fokussieren. Das beinhaltet auch die Entwicklung des Förderrechts (Rechtskreise SGB II und SGB III).