Qualifizierungschancengesetz

Nach dem "Teilhabechancengesetz" hat die Bundesregierung nun das "Qualifizierungschancengesetz" im Kabinett verabschiedet und auf den parlamentarischen Weg gebracht. Das neue Gesetz ist ein erster Schritt auf dem Weg, die Arbeitslosenversicherung in eine Arbeitsversicherung zu erweitern.

Weitere Informationen hier.

"Teilhabechancengesetz": Soziale Teilhabe für langzeitarbeitslose Menschen

Die Verbände EFAS (Evangelischer Fachverband für Arbeit und soziale Integration), die bag arbeit (Bundesarbeitsgemeinschaft Arbeit e.V.) und der VdP (Verband deutscher Privatschulverbände) haben mit dem Bundesverband der Träger beruflicher Bildung e.V., kurz Bildungsverband (BBB), eine intensivere Zusammenarbeit in arbeitsmarkt-, sozial- und bildungspolitischen  Fragen vereinbart. Erstes Ergebnis ist ein gemeinsames Positionspapier zum Entwurf eines Gesetzes zur Schaffung neuer Teilhabechancen für Langzeitarbeitslose auf dem allgemeinen und sozialen Arbeitsmarkt.

Weitere Informationen hier.

Bildung auf einen Blick 2018

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek und der Präsident der Kultusministerkonferenz, der Minister für Bildung, Jugend und Sport im Freistaat Thüringen, Helmut Holter, haben gemeinsam mit dem Leiter des OECD Berlin-Centre, Heino von Meyer, den OECD-Bericht „Bildung auf einen Blick“ für das Jahr 2018 vorgestellt. Die Studie vergleicht jährlich die Bildungssysteme in den Mitgliedsländern. Schwerpunkt der diesjährigen Ausgabe ist die Chancengerechtigkeit in der Bildung.


Weitere Informationen zur Studie hier.

Weiterbildung - Schlüssel der digitalen Transformation

Der Veranstalterkreis des Deutschen Weiterbildungstages und die Bundesagentur für Arbeit führen am 24. September 2018 an der Universität Potsdam gemeinsam einen Workshop zum Thema "Qualifizierung als Schlüsselinstrument der digitalen Transformation" durch. Der eintägige Workshop ist gleichzeitig eine regionale Schwerpunktveranstaltung des 7. Deutschen Weiterbildungstages.

Weitere Informationen hier.

"Schöne Neue Welt"

Digitale Weiterbildung in Unternehmen. Diesem Thema ist in diesem Jahr der 4. Schleswig-Holsteinische Weiterbildungstag gewidmet und stellt damit gleichzeitig eine der Schwerpunktveranstaltungen des 7. Deutschen Weiterbildungstages dar, der ebenfalls am 26. September 2018 stattfindet.

Weitere Informationen hier.

Neuer BBB Info-Brief (August 2018)

Der aktuelle BBB Info-Brief informiert über die Vorhaben des Bildungsverbandes nach der Sommerpause und erläutert, was der Verband von dem geplanten " Nationalen Bildungsrat" und einer "Nationalen Weiterbildungsallianz" erwartet. Darüber hinaus enthält er Berichte über die Interessenvertretung des Verbandes für seine Mitglieder, die auch außerhalb des parlamentarischen Raumes stattfinde, und über die neuesten Entwicklungen des GRETA-Projektes unter der Leitung des Deutschen Institutes für Erwachsenenbildung. 

Den BBB Info-Brief lesen Sie hier

Neue Ausgabe der DAA Aktuell (Juli 2018)

In der DAA Aktuell Nr. 78 berichten wir über die 100-Jahr-Feier des DAA-Technikums und die Fachtagung der DAA-Stiftung Bildung und Beruf zum Tema "Fernunterricht und Fernstudium". Den Gastbeitrag "Zukunft braucht Herkunft: Fernunterricht im Kontext der Digitalisierung" hat Prof. Dr. Olaf Zawacki-Richter von der Universität Oldenburg verfasst. Darüber hinaus berichten wir auch wieder über interessante Themen, Veranstaltungen und Projekte aus dem Stiftungsbund sowie Neuigkeiten zum Deutschen Weiterbildungstag 2018.

Die DAA Aktuell 78 hier lesen.

DAA-Stiftung Bildung und Beruf widmet sich der Forschungsförderung

Nachdem die DAA-Stiftung bereits 2017 als Pilotprojekt eine Studie zum Thema „Digitalisierung und Technisierung der Pflege in Deutschland“ beauftragt und publiziert hat, nimmt sie ab dem 01.Juli 2018 systematisch Aufgaben der Forschungsförderung wahr. Dazu werden u.a. finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt. Verantwortliche aus den Beteiligungsunternehmen können unter Verwendung des hier  verfügbaren Formulars einen Antrag auf Förderung eines anwendungsbezogenen Forschungsprojektes stellen. Nähere Information finden Sie auf der unter „Downloads“ sowie im Arbeitshandbuch bereitgestellten Richtlinie. Ansprechpartner seitens der DAA-Stiftung sind Uwe Ploch und Dr. Till Werkmeister.

Zur Seite der Forschungsförderung

Wo bleibt die Weiterbildung?

Im Vorfeld des Deutschen Weiterbildungstages 2018 findet am 24. April in Berlin eine Fachtagung mit Bildungspolitikern und Vertretern der (Weiter-)Bildungsorganisationen statt, die sich mit den Beschlüssen und Absichtserklärungen aus dem Koalitionsvertrag in Hinblick auf die zukünftige Entwicklung der Weiterbildung beschäftigen wird.

Weitere Informationen hier.

Deutscher Weiterbildungstag 2018 sucht "Vorbilder der Weiterbildung"

Seit 2007 ehrt der Deutsche Weiterbildungstag in diesem Jahr zum siebten Mal Menschen und Institutionen, die eine besondere Geschichte der Weiterbildung erzählen. Passend zum Motto "Weiter bilden, Gesellschaft stärken!" werden wieder bis zum 30. April 2018 Preisträger/innen in den Kategorien "Lernende", "Lehrende" und "Sonderpreis" gesucht. Templates für die Einsendung eines Vorschlages und weitere Informationen zu den einzelnen Kategorien finden Sie hier.

Neuer BBB Info-Brief (April 2018)

Der aktuelle BBB Info-Brief informiert u. a. über die Ergebnisse der BBB-Mitgliederbefragung und über erste Gespräche mit Mitgliedern des neu zusammengesetzten Bundestages und der Ausschüsse "Arbeit und Soziales" sowie "Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung". In einem Gastbeitrag widmet sich Prof. Dr. Klaus Dörre von der Friedrich -Schiller-Universität in Jena der Frage, warum wir uns in einem reichen Land wie Deutschland Sorgen um den gesellschaftlichen Zusammenhalt machen müssen und BBB-Geschäftsführer Walter Würfel berichtet von der Vorstandsklausur, auf der Themen und Ziele für die weitere Arbeit des Bildungsverbandes festgelegt worden sind.

Den BBB Info-Brief lesen.

Neue Ausgabe der DAA Aktuell (April)

In der DAA Aktuell 77 widmen wir uns dem thematischen Schwerpunkt "Projekte, Maßnahmen und Verfahren zur Kompetenzfeststellung und Bestimmung des individuellen Weiterbildungsbedarfes", zu dem der Bundestagsabgeordnete der SPD-Fraktion, Dr. Karamba Diaby, einen Gastbeitrag über das Anerkennungsgesetzt geschrieben hat. Darüber hinaus berichten wir über weitere interessante Projekte und Maßnahmen aus dem Stiftungsverbund und stellen das neueste Informationsinstrument der DAA-Stiftung vor, das Web-based-Training für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Stiftungsverbundes.

Die DAA Aktuell 77 lesen.

WEB-BASED-TRAINING des DAA-Stiftungsverbundes

Das WEB-BASED-TRAINING für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Unternehmen im Stiftungsverbund steht ab sofort auf der Webseite der DAA-Stiftung Bildung und Beruf im Login-Bereich sowie im Online-Seminarprogramm der Zentralen Mitarbeiterfortbildung zur Verfügung.
Alle Inhalte sind responsiv gestaltet und können sowohl auf allen Desktop-Computern, als auch auf allen Smartphones und Tablets (iOS und Android) angezeigt und bearbeitet werden. 
Das WEB-BASED-TRAINING (WBT) bietet als Selbstlernprogramm grundlegende Informationen zur DAA-Stiftung Bildung und Beruf, ihrer Struktur, ihren Aufgaben, den Förderprogrammen, der Zentralen Mitarbeiterfortbildung und den übrigen Informationsangeboten, dem Stiftungsverbund und den in ihm zusammengeschlossenen Unternehmen, zu denen es Unternehmensprofile, Informationen zur Historie, dem Bildungsangebot, den Standorten, Ansprechpartnern und Kontaktdaten enthält. Darüber hinaus werden die „Grundsätze für Führung und Zusammenarbeit“ sowie das gemeinsame Strategiepapier „DAA2020“ vorgestellt. Ein Glossar erläutert wichtige Fachbegriffe und Abkürzungen.
Das WBT ist als Informationshilfe für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gedacht und soll die Einarbeitung neuer Kolleginnen und Kollegen unterstützen.

DGB fordert Aktionsprogramm

Anlässlich der aktuellen Arbeitsmarktzahlen und der bislang bekannt gewordenen Ergebnisse der Koalitionsverhandlungen, fordert der Deutsche Gewerkschaftsbund in der neuesten Ausgabe von arbeitsmarkt-aktuell erneut ein Aktionsprogramm gegen Langzeitarbeitslosigkeit.

Weitere Informationen  

DAA startet Bundeswettbewerb um beste Office-Zertifizierung

Am 15. Januar startete die Deutsche Angestellten-Akademie den 2. Bundeswettbewerb um die beste Microsoft Office Zertifizierung. Aufgerufen sind alle Interessentinnen und Interessenten, die bis zum 15.06.2018 in einem Prüfungszentrum der DAA eine MICROSOFT OFFICE SPECIALIST (MOS) Prüfung ablegen wollen.Auch alle Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer der DAA sind berechtigt, sich an diesem Wettbewerb zu beteiligen.

Weitere Informationen hier.

Berufliche Kompetenzen sichtbar machen

Berufliches Wissen und Können sowie Kompetenzen werden nicht ausschließlich in Studium oder Berufsausbildung erworben. Noch bis Ende März läuft die Erprobung eines Verfahrens, das non-formal bzw. informell erworbene Kompetenzen sichtbar und vergleichbar machen soll.

Weitere Informationen

Qualifizierung zukünftiger Ausbilderinnen und Ausbilder in Klein- und Kleinstunternehmen

Ziel der neuen JOBSTARTER plus-Initiative ist es, das Ausbildungspotenzial von Klein- und Kleinstunternehmen zu stärken. Die Initiative fördert die Teilnahme von 6.000 Personen aus Klein- und Kleinstunternehmen an Seminaren „Ausbildung der Ausbilder“ (AdA), um sie auf die Prüfung im Rahmen der Ausbildereignungsverordnung (AEVO) vorzubereiten.


Weitere Informationen und Ausschreibungsunterlagen hier.

Ausgaben für Leistungen zur Eingliederung nach SGB II

Für die Jobcenter "gemeinsame Einrichtungen (gE) von Bundesagentur für Arbeit und den Kommunen liegen erste Abrechnungsergebnisse des Haushaltsjahres 2017 vor, die von der Bundesagentur und dem Bremer Institut für Arbeitsmarktforschung und Jugendberufshilfe (BIAJ) veröffentlicht worden sind.

Weitere Informationen - auch zu der Mittelausschöpfung in den einzelnen Bundesländern - finden Sie hier.

HFH-Absolventin belegt zweiten Platz!

HFH-Absolventin Anna-Maria Combes ist am 20. Januar beim diesjährigen Pflegemanagement-Award mit dem zweiten Platz in der Kategorie Nachwuchs-Pflegemanager des Jahres 2018 ausgezeichnet worden.

Weitere Informationen hier.

Bildungsverband kritisiert Ergebnisse der Sondierungsgespräche

Der Bundesverband der Träger beruflicher Bildung (Bildungsverband) e. V. hat die Ergebnisse der Sondierungsgespräche zwischen CDU, CSU und der SPD bewertet und erinnert an die bildungs- und arbeitsmarktpolitischen Erwartungen des Verbandes an eine neue Bundesregierung.

Weitere Informationen

Die Stellungnahme des Bildungsverbandes

Neuer Studiengang Wirtschaftspsychologie

Mit Jahresbeginn ist an der HFH · Hamburger Fern-Hochschule erstmalig der neue Bachelorstudiengang Wirtschaftspsychologie (B.Sc.) gestartet. Der Studiengang ist akkreditiert und bietet Studierenden die Möglichkeit, in Vollzeit in sechs oder in Teilzeit in acht Semestern den akademischen Grad Bachelor of Science (B.Sc.) zu erlangen.

Noch bis zum 31. Januar ist die Anmeldung für das laufende Semester möglich.

Weitere Informationen hier.

Kultusministerkonferenz mit neuem Präsidenten

Thüringens Minister für Bildung, Jugend und Sport, Helmut Holter, übernimmt turnusgemäß die Präsidentschaft der Kultusministerkonferenz von seiner Vorgängerin Dr. Susanne Eisenmann. Gleichzeitig wird die Kultusministerkonferenz 70 Jahre alt.

Weiter Informationen hier.

Mindestlohn in der Weiterbildung

Bundesministerium für Arbeit und Soziales erlässt neue Verordnung über zwingende Arbeitsbedingungen für Aus- und Weiterbildungsdienstleistungen.

Weitere Informationen hier.

Vorschläge für eine bessere Arbeitsmarktpolitik

"Perspektiven eröffnen - Sozialen Aufstieg ermöglichen - Schutz stärken." Der DGB-Bundesvorstand hat Vorschläge für eine bessere Arbeitsmarktpolitik vorgelegt. Die Stärkung der Weiterbildung spielt dabei eine gewichtige Rolle.

Weiter Informationen hier.

Die Vorschläge als PDF.

Gute Bildung für alle Menschen!

Ein breites Bündnis aus dreißig zivilgesellschaftlichen Organisationen und Gewerkschaften macht sich für mehr Geld in der Bildung stark.

Weitere Informationen hier.

Neue Ausgabe der DAA Aktuell (November/Dezember)

Die DAA Aktuell 76 befasst sich in ihrem Themenschwerpunkt mit dem digitalen Lernen und Lehren im Stiftungsverbund. Dazu lesen Sie auch einen ausführlichen Bericht über die Fachtagung der DAA-Stiftung Bildung und Beruf zu diesem Thema in Hannover. Außerdem gibt es Neuigkeiten zum Deutschen Weiterbildungstag 2018 und zu drei Initiativen, die mit ihren Vorschlägen und Forderungen eine deutliche Verbesserung der Arbeitsmarkt- und Bildungspolitik erreichen wollen.

Die DAA Aktuell 76 lesen.

Qualifizierungen in der Altenpflege

Der Forschungsbereich "Arbeitsförderung und Erwerbstätigkeit" des Institutes für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hat untersucht, welche Effekte die Förderung der beruflichen Weiterbildung in der Altenpflege auf die Beschäftigungschancen der Teilnehmenden hat.

Weitere Informationen 

Deutscher Weiterbildungstag 2018

Unter dem Motto "Weiter bilden, Gesellschaft stärken!" wollen die Veranstalter und Akteure des Deutschen Weiterbildungstages mit dem bundesweiten Aktionstag am 26. September 2018 und der Auftaktveranstaltung am Vorabend in Berlin zeigen, welchen Beitrag die berufliche, (inter-)kulturelle und politische Weiterbildung zum gesellschaftlichen Zusammenhalt leistet.

Weitere Informationen

Neuer BBB Info-Brief (Oktober 2017)

Der aktuelle BBB Info-Brief widmet sich, neben anderen Themen, den Herausforderungen für die Berufsbildungs- und Arbeitsmarktpolitik nach der Bundestagswahl 2017 und den möglichen Folgen der Digitalisierung für den Arbeitsmarkt. Warum "Wirtschaft 4.0" direkt mit Bildung und Weiterbildung zu tun hat, erläutert Prof. Dr. Enzo Weber von der Universität Regensburg in einem Gastbeitrag.

Den BBB Info-Brief lesen.

Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten

In der aktuellen Ausgabe von "arbeitsmarkt aktuell 04/August 2017" stellt der DGB die Ergebnisse neuerer Studien zur Situation von Geflüchteten auf dem Arbeitsmarkt vor und unterbreitet Vorschläge für eine verbesserte Integration.

Weitere Informationen

Neues Merkblatt zur Förderung im Rahmen der Konzernbetriebsvereinbarung zur berufsbegleitenden Weiterbildung

Das Merkblatt fasst die wichtigsten Informationen im Hinblick auf eine Antragsstellung und die Förderbedingungen sowie zur Antragsprüfung, zum Förderablauf und zu den Mitwirkungspflichten zusammen.

Bei weiterführenden Fragen wenden Sie sich bitte an Kollegen Dr. Till Werkmeister ( Tel.: 040 - 350 94 108; Email: till.werkmeisterdaa-stiftung.de ).

Das Merkblatt öffnen.

Neuer BBB Info-Brief (August 2017)

Am 24. September 2017 wird der 19. Deutsche Bundestag gewählt. Welche Ideen, Vorstellungen und Pläne haben die im Bundestag vertretenen Parteien eigentlich zur Arbeitsmarkt- und Bildungspolitik und wofür stehen sie bei der Aus- und Weiterbildung? Zu diesen Fragen gibt es in der aktuellen Ausgabe des BBB Info-Brief Statements von Parteien, Sozialpartnern, Verbänden und Experten.

Dieses Thema stand auch im Mittelpunkt eines Parlamentarischen Abends, den der Bildungsverband zusammen mit anderen Partnern in Berlin veranstaltet hat. 

Den BBB Info-Brief lesen.

 

 

Neue Ausgabe der DAA Aktuell (Juli/August)

Die aktuelle Ausgabe widmet einen thematischen Schwerpunkt dem Bereich "Beratung und Coaching" im Stiftungsverbund. Dazu erläutert die Diplom-Sozialpädagogin und Dozentin Sabine Bartelt die Funktion des systemischen Coachings in der Arbeitsmarktintegration in einem Gastbeitrag und beleuchten mehrere Artikel die Praxis in den Zweigstellen. Zudem informiert die DAA Aktuell über wichtige Personalwechsel in den Organen der Stiftung.

Die DAA Aktuell 75 lesen.

Digitalisierung als Herausforderung für eine Weiterbildungspolitik

"Bildungspolitik ist im Wesentlichen mit der Erstausbildung befasst, Arbeitsmarktpolitik mit Arbeitslosen. Der technologische Umbruch muss aber von den aktuell Beschäftigten bewältigt werden. Benötigt wird daher eine Weiterbildungspolitik", so der Leiter des Forschungsbereiches "Prognosen und Strukturanalysen" des Institutes für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Prof. Dr. Enzo Weber, in einem Artikel für den ZBW-Wirtschaftsdienst.

Den Artikel lesen.

Neuer Branchenmindestlohn für die berufliche Weiterbildung

Die Tarifkommissionen von ver.di und GEW stimmten am 17. Mai 2017 dem Verhandlungsergebnis mit der Zweckgemeinschaft des Bundesverbandes der Träger beruflicher Bildung (Bildungsverband) e. V. zu. Der branchenweite Mindeslohn in der beruflichen Weiterbildung wird ab Januar 2018 und mit einer Laufzeit von zwölf Monaten angehoben. Damit kann dann die Erhöhung des Branchenmindestlohns nach dem Arbeitnehmerentsendegesetz beim BMAS beantragt werden.

Weitere Informationen

Neuer BBB Info-Brief (Juni 2017)

Der Bildungsverband ist vor 15 Jahren in Hamburg gegründet worden. Auch die Mitgliederversammlung sowie die anschließende Festveranstaltung aus diesem Anlass fanden in Hamburg statt. Einen ausführlichen Bericht hierzu lesen Sie im neuen BBB Info-Brief, der sich außerdem mit den Themen "Sternebewertung für Bildungsangebote" und "Digitalisierung/Berufsbildung 4.0" befasst. Den Gastbeitrag hat diesmal der Arbeitsmarktpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, MdB Karl Schieweling, verfasst.

Den BBB Info-Brief lesen.

Studie: Digitalisierung und Technisierung der Pflege in Deutschland

Die DAA-Stiftung Bildung und Beruf hat eine Studie zum Thema "Digitalisierung in der Pflege und im Gesundheitswesen" beauftragt und veröffentlicht.

Die Studie zeigt, dass die Digitalisierung auch in den Krankenhäusern und Pflegeheimen voranschreitet. Aufgrund der speziellen Charakteristika des Gesundheitswesens und der pflegerischen Tätigkeiten sowie den besonderen Anforderungen an Datenschutz und -sicherheit im Umgang mit personensensiblen Informationen sind die Entwicklungen der Digitalisierung jedoch nicht mit anderen Branchen zu vergleichen.

Zur Studie

Neuer BBB Info-Brief (April 2017)

Etwa 80 Vertreter/innen von überregionalen und regionalen Bildungsträgern folgten der Einladung der Bundesagentur für Arbeit zu einem Bildungsträgertreffen im März in Berlin. Darüber berichtet der neue BBB Info-Brief.

Außerdem: In einem Gastbeitrag beschreibt Brigitte Pothmer, arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, die arbeitsmarkt- und bildungspolitischen Positionen ihrer Partei.

Die Veranstalter des Deutschen Weiterbildungstages trafen sich in Brüssel mit EU-Vertretern. Zu diesem Treffen hatte der EU-Kommissar Günter Oettinger geladen. Im BBB Info-Brief können Sie sich über die Ergebnisse Informieren.

Am 3. Mai 2017 veranstalten der BBB, der VdP und die FHM gemeinsam eine Fachtagung zum Thema "Berufsbildung 4.0". Weitere Informationen hierzu im neuen BBB Info-Brief.

Den BBB Info-Brief lesen.

Neue Ausgabe der DAA Aktuell (März 2017)

Auch die neue Ausgabe der DAA Aktuell beschäftigt sich mit einem thematischen Schwerpunkt: Aufstiegsfortbildungen. Neben einem Gastbeitrag der Ministerialdirektorin a. D. aus dem BMBF, Veronika Pahl, in dem sie die von ihr mitbegründete "Initiative für Gleichstellung und Attraktivität beruflicher Bildung" vorstellt, lesen Sie auch Artikel zur Förderung von Aufstiegsfortbildungen durch die DAA-Stiftung, zum neuen Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) und natürlich zu allen Facetten der Aufsiegsfortbildungen im Stiftungsverbund.

Die DAA Aktuell 74 lesen.

Finanzielle Unterstützung im Studium: Das Deutschlandstipendium geht in die nächste Bewerbungsrunde

Vom 17. März bis 21. April haben Studierende der Hamburger Fern-Hochschule wieder die Möglichkeit, sich auf ein Deutschlandstipendium für die kommenden Semester zu bewerben.

Weitere Informationen

Studium aus Interesse und trotzdem "Best Master"

Der Masterabsolvent Thies Lesch veröffentlicht seine Abschlussarbeit an der Hamburger Fern-Hochschule zum Thema "Negative Zinsen" in der Reihe "Best-Masters" im Verlag Springer Gabler.

Weitere Informationen

Master BWL an der Hamburger Fern-Hochschule: Online-Infotermin

Studieninteressierte haben am 21. Februar 2017 die Möglichkeit, in einem Online-Infotermin alles rund um das BWL-Masterstudium an der Hamburger Fern-Hochschule zu erfahren. Anmeldungen hierfür sind noch möglich!

Weitere Informationen

techniSCOPE Februar 2017

Die erste Ausgabe 2017 des techniSCOPE, dem Infomagazin des DAA-Technikums, ist erschienen und beschäftigt sich u. a. mit den folgenden Themen: Die "Initiative für die Gleichstellung und Attraktivität der beruflichen Bildung", Annerkennung ausländischer Berufsabschlüsse, der neue Fortbildungslehrgang zum Geprüften Technischen Betriebswirt und eine neue Studie zur Weiterbildung in Deutschland.

Die techniSCOPE Nr.1, 2017 lesen

Offizielle Berufung: Dr. Ronald Deckert ist Professor der HFH

Seit Sommer arbeitete er bereits als Vertretungsprofessor an der HFH Hamburger Fern-Hochschule, jetzt wurde er ordentlich berufen: Prof. Dr. Ronald Deckert ist nun offizieller Professor für Wirtschaftsingenieurwesen des HFH-Fachbereichs Technik.

Weitere Informationen

Neuer BBB Info-Brief (Februar 2017)

Der aktuelle Info-Brief des Bundesverbandes der Träger beruflicher Bildung (Bildungsverband) e.V. informiert ausführlich über die Klausurtagung des BBB-Vorstandes zusammen mit der Geschäftsführung und stellt die Ergebnisse der BBB-Mitgliederberfragung 2016 vor. Die Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion für Arbeit und Soziales, Katja Mast, erläutert in einem Gastbeitrag die Positionen ihrer Partei zur Weiterbildung.

Hier geht es zum neuen BBB Info-Brief

Hamburger Fern-Hochschule ist Top-Institut 2017

Zum vierten Mal in Folge ist die HFH im Rahmen des jährlichen FernstudiumCheck-Reports zum "Top-Institut" gewählt worden. Bei der Weiterempfehlungsrate konnte die HFH sich auf 98 Prozent steigern.

Weitere Informationen

Geprüfter Technischer Betriebswirt

Mit der neuen Fortbildung zum „Geprüften Technischen Betriebswirt (IHK)" bietet das DAA-Technikum staatlich geprüften Technikern, Ingenieuren, Meistern und Technischen Fachwirten die Möglichkeit, eine anerkannte betriebswirtschaftliche Qualifikation auf höchstem Niveau zu erreichen.

Weitere Informationen

Schwerpunktthema 2017: berufliche Bildung

Die neue Präsidentin der Kultusministerkonferenz, Baden-Württembergs Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann, hat die berufliche Bildung als Schwerpunktthema 2017 festgelegt und setzt sich für die Gleichwertigkeit von allgemeiner und beruflicher Bildung ein.

Weitere Informationen

Erasmus-Programm wird 30!

Das Erasmus-Programm der Europäischen Union wird 30 Jahre alt. 1987 wurde es ins Leben gerufen, um den Austausch von Studierenden in Europa zu fördern. Inzwischen haben mit Erasmus fast 1,3 Millionen Studierende einen Teil ihres Studiums im europäischen Ausland absolviert. Das Förderangebot ist sukzessive für Auszubildende, Schülerinnen und Schüler, für die Erwachsenenbildung und die außerschulische Jugendarbeit ausgeweitet worden. Damit fördern die europäischen Bildungsprogramme seit 30 Jahren Lehren und Lernen, interkulturelle Begegnung und Zusammenarbeit in Europa.

Weitere Informationen

HFH-Student gehört zu den besten Nachwuchs-Pflegemanagern Deutschlands

Für seinen herausragenden und erfolgreichen Einsatz als Residenzleiter des SenVital Senioren- und Pflegezentrums in Ruhpolding ist HFH-Student Ugur Cetinkaya am vergangenen Samstag in Berlin mit dem zweiten Platz des Pflegemanagement Awards in der Kategorie „Nachwuchs-Pflegemanager des Jahres“ ausgezeichnet worden.

Weitere Informationen

HFH-Absolventin erhält Förderpreis des Verbands Privater Hochschulen

Für Ihre herausragende Bachelorarbeit zum Thema Elektromobilität ist Yvonne Ehrhardt vergangene Woche in Berlin mit dem Förderpreis des Verbandes Privater Hochschulen (VPH) ausgezeichnet worden. Die Absolventin des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen der Hamburger Fern-Hochschule (HFH) erhielt für ihre Leistung den zweiten Preis beim VPH-Förderwettbewerb.

Weitere Informationen

Weiterbildungsdatenbank KURSNET führt Sternebewertung ein

Das Portal für berufliche Aus- und Weiterbildung der Bundesagentur für Arbeit wird eine anbieterbezogene Sternebewertung für geförderte Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung einführen.

Weitere Informationen

Zu KURSNET

Neue Studie zur Weiterbildungsbeteiligung in Deutschland

KfW Research hat eine neue Erhebung zur Beteiligung an beruflicher Weiterbildung in Deutschland vorgelegt, die nicht unbedingt neue, aber immer noch bedenkliche Ergebnisse hervorbringt.

Weitere Informationen

Zu den Ergebnissen der Studie

Weiterbildungsguide

Wer sich weiterbilden möchte, hat viele Fragen. Das neue Online-Angebot "Weiterbildungsguide" der Stiftung Warentest hilft dabei die richtigen Antworten zu finden.

Der Weiterbildungsguide hilft Weiterbildungsinteressierten dabei, die notwendigen Voraussetzungen für eine Weiterbildung zu klären, finanzielle Fördermöglichkeiten auszuloten und ein zu der eigenen Zielsetzung passendes Weiterbildungsangebot zu identifizieren.

Mehr Informationen

Zum Online-Weiterbildungsguide

Gleichstellung beruflicher Bildungsabschlüsse

Die "Initiative für Gleichstellung und Attraktivität beruflicher Bildung" fordert von Bund, Ländern und den Sozialpartnern die tatsächliche und vorbehaltlose Gleichstellung von beruflicher und akademischer Bildung.

Weitere Informationen hier

Das ZMF-Seminarprogramm 2017 der DAA-Stiftung ist online!

Auch für 2017 wurde wieder Bewährtes mit Neuem kombiniert und ein vielfältiges Angebot für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entwickelt, welches rund 160 Seminare und Veranstaltungen zu insgesamt zwölf Handlungsfeldern umfasst. Um die Unternehmen im Stiftungsverbund im Rahmen qualifizierter Weiterbildungen in ihrem Beitrag für eine gelungene Integration zu unterstützen, wird der Themenbereich "Migration und Interkulturalität" als neues und eigenständiges Handlungsfeld angeboten. Außerdem sind wieder Angebote zur Modularen Lehrerfortbildung in Kooperation mit der GGsD - Gemeinnützige Gesellschaft für soziale Dienste mbH dabei.

Damit ein frühzeitiger Überblick über die Seminartermine für 2017 möglich ist, wird das Seminarprogramm in diesem Jahr erstmals vor dem Versand der Druckexemplare online veröffentlicht.

ZMF-Seminarprogramm 2017

Neues Förderprogramm der DAA-Stiftung Bildung und Beruf

Der Vorstand der DAA-Stiftung Bildung und Beruf hat ein neues Programm zur Förderung von jungen Menschen beschlossen, die auf ihrem Bildungsweg außergewöhnlich hohe finanzielle Belastungen zu verkraften haben. Somit möchte die DAA-Stiftung einen Beitrag zur Stärkung der Bildungsgerechtigkeit leisten.

Das Förderprogramm richtet sich an Auszubildende an schulgeldpflichtigen Ersatz- und Ergänzungsschulen in Trägerschaft der Beteiligungsunternehmen, die ein ausbildungsbegleitendes Studium im dualen Bachelor-Studiengang Health Care Studies an der der HFH · Hamburger Fern-Hochschule absolvieren. Sie erhalten ab sofort die Möglichkeit, eine Förderung in Höhe von 40,-- Euro pro Monat während des ausbildungsbegleitenden Studienabschnitts, d.h. für eine maximale Förderdauer von zwei Jahren, zu beantragen. Der Förderbetrag wird bei Bewilligung monatlich direkt an die Geförderten überwiesen.

Frühester Förderbeginn ist zum nächsten Herbstsemester, also dem 01.09.2016. Um Planungssicherheit für Interessenten an dem Bildungsgang zu gewährleisten, ist eine Antragstellung bereits vor der Immatrikulation an der HFH möglich und eine vorläufige Bewilligung unter Voraussetzung des Zustandekommens eines Studienvertrages mit der HFH vorgesehen. Eine rückwirkende Förderung hingegen ist ausgeschlossen.

Die Antragstellung erfolgt direkt bei der DAA-Stiftung. Zu diesem Zweck ist das in den betreffenden Kooperationsschulen sowie hier verfügbare Formular obligatorisch zu verwenden. Die Förderung im Rahmen des neuen Programmes ist kombinierbar mit der Förderung durch Mittel zur Schulgeldbefreiung/Schulgeldermäßigung.

Für Fragen und Anmerkungen zu dem neuen Förderprogramm steht Ihnen Herr Dr. Till Werkmeister gern telefonisch (040-35094-108) oder per Email (till.werkmeister@daa-stiftung.de) zur Verfügung.

Neuordnung der Pflegeausbildung geht zu Lasten der Altenpflege

Die DAA-Stiftung Bildung und Beruf teilt die Bedenken zahlreicher Fachverbände gegenüber dem geplanten Pflegeberufsgesetz. Der Referentenentwurf  des Bundes sieht vor, die bisher getrennten Ausbildungsgänge für Alten-, Gesundheits- und  Kranken- sowie Kinderkrankenpflege zusammenzufassen. Dabei bleibt unklar, wie die künftigen Ausbildungsinhalte aussehen werden.  Dies betrifft sowohl den schulischen Part als auch die Ausgestaltung der praktischen Ausbildung: Erst nach Verabschiedung des Gesetzes soll dies durch Rechtsverordnung festgelegt werden.


Rudolf Helfrich, Geschäftsführender Vorstand der DAA-Stiftung Bildung und Beruf, befürchtet insbesondere eine Schwächung der Altenpflege: „Was mühsam mit der Ausbildungs- und Qualifizierungsoffensive Altenpflege aufgebaut wurde – die Attraktivitätssteigerung des Berufsbildes und die Zunahme der Ausbildungszahlen - wird mit der Neuordnung gefährdet“.


Die DAA-Stiftung ist über ihre Beteiligungsunternehmen Trägerin von bundesweit mehr als 40 Altenpflegeschulen.

Zur Pressemitteilung der DAA-Stiftung.

Neues Online-Portal für Lehrende in der Erwachsenen- und Weiterbildung: wb-web

Das Ziel von wb-web ist es, einen Beitrag zur Professionalitätsentwicklung von Lehrenden in der Erwachsenen- und Weiterbildung zu leisten.
Ein Online-Portal, das die Interessen dieser Berufsgruppe bedient und dabei die pädagogische Professionalitätsentwicklung ins Zentrum stellt, suchte man bisher vergeblich. Durch das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung – Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen (DIE), die Bertelsmann Stiftung (BST) und mit der Unterstützung durch den Bildungsverband (BBB) wird mit wb-web diese Lücke nun geschlossen.
Das wb-web-Redaktionsteam informiert die Nutzerinnen und Nutzer über Trends, Diskussionen, Forschungsergebnisse, Publikationen etc. aus der Weiterbildungslandschaft. Wissensbausteine vermitteln Inhalte aus den Bereichen Arbeitsfeld, Beratung, Lehren/Lernen, Interaktion, Methoden, Medien und Diagnose.

Zum Online-Portal wb-web.

Neuer Berichtsband »Weiterbildung 2015« veröffentlicht

Das Statistische Bundesamt hat eine neue Ausgabe des Berichtsbandes »Weiterbildung« herausgegeben. Die Veröffentlichung ist eine Zusammenstellung von Ergebnissen verschiedener Erhebungen zu den Themen beruflicher und privater Weiterbildung. Der Berichtsband enthält auch umfangreiches Zahlenmaterial zu dem Bereich "geförderte berufliche Weiterbildung".

Den Berichtsband lesen.

Die Aufgabe der Stunde: Flüchtlingen Teilhabe an Gesellschaft und Arbeitsmarkt ermöglichen

Mehr als eine Million Flüchtlinge werden dieses Jahr in Deutschland ankommen. Dies stellt Politik und Verwaltung vor große Herausforderungen. Selbst die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft sind sich bei den Chancen und Risiken uneinig. Klar ist: Nicht jeder Flüchtling wird kurzfristig in den Arbeitsmarkt zu integrieren sein. Das Sozialministerium rechnet infolge des Flüchtlingsansturms nächstes Jahr mit 240.000 bis 460.000 neuen Leistungsempfängern im SGB II. Die Bundesverbände bag arbeit, BBB und VDP kritisieren die damit verbundenen Debatten über Sozialleistungskürzungen scharf. Sie fordern eine umfassende Strategie zur nachhaltigen Integration von Flüchtlingen. Diese Aufgabe kann nichtallein durch ehrenamtliches Engagement aufgefangen werden. Es bedarf vielmehr differenzierter und bedarfsgerechter Unterstützungsangebote, die Flüchtlingen – unabhängig von ihrem Status – Zugänge zu Bildung, Qualifi- zierung und Beschäftigung ermöglichen. Die Verbände fordern deshalb:

• ein flächendeckendes Angebot an Einstiegssprachkursen

• eine frühzeitige und umfassende Feststellung von Kompetenzen

• ein Angebot von berufsbezogenen Sprachkursen, Qualifizierungen, Trainings, Ausbildungen, Umschulungen, Nachqualifizierungen, etc.

• integrierende, sinnvolle geförderte Beschäftigungsmöglichkeiten, die die Beschäftigungsfähigkeit auch durch begleitende Qualifizierung sowie individuelles Coaching verbessern.

Die Mitgliedsunternehmen der Bildungsverbände, darunter auch die DAA, haben in der Vergangenheit bereits ihre Hilfe signalisiert und werden bei der Bewältigung der kommenden Herausforderung auch weiterhin ihre Unterstützung anbieten. Um die gewünschten Integrationsziele zu erreichen, werden allerdings zusätzliche Mittel benötigt, wenn die beschriebenen Maßnahmen nicht zu Lasten der bereits in Deutschland lebenden Arbeitssuchenden gehen sollen. Im Haushalt 2016 plant der Bund drei Milliarden Euro mehr für die Bewältigung der Flüchtlings- und Asylsituation ein. Zusätzlich stellt der Bund Ländern und Kommunen weitere drei Milliarden Euro zur Verfügung. Die Bildungsverbände halten eine Aufstockung dieser Mittel um weitere zwei Milliarden für unverzichtbar, wovon zumindest eine Milliarde für die berufsbezogene Förderung reserviert sein muss.

Unterzeichner dieser Erklärung:
Dr. Klaus Vogt, Vizepräsident des VDP, Hans-Peter Eich, Vorstandsvorsitzender der bag arbeit sowie Thiemo Fojkar, Vorstandsvorsitzender des BBB

Bildungsträger sind Säulen einer Allianz zur Integration von Flüchtlingen

Der Bildungsverband BBB bittet Bund und Länder um koordinierte Hilfe bei der Aus- und Weiterbildung von Flüchtlingen.

"Wir schaffen das!" Warum nicht - wenn alle Kräfte gebündelt werden? Integrationsarbeit ist für die Mitgliedsorganisationen und Träger des Bildungsverbandes das tägliche Geschäft.

"Die Herausforderung ist groß. Der Ansturm der Menschen, die hier ein besseres Leben suchen, bedarf einer konzertierten Aktion aller gesellschaftlichen Kräfte. Die Mitglieder des BBB sind dazu bereit", so der Vorstandsvorsitzende des Bildungsverbandes, Thiemo Fojkar.

Die aktuelle Pressemitteilung des
Bildungsverbandes lesen.

Deutscher Weiterbildungsatlas

Das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung und die Bertelsmann Stiftung veröffentlichen neue Studie. 

Lebenslanges Lernen ist eine Grundvoraussetzung für beruflichen Erfolg, soziale Sicherheit, gesellschaftliche Teilhabe und persönliche Gesundheit. Liegt der Fokus des Lernens zwar traditionell auf Schule, beruflicher Erstausbildung und Hochschule, kommt der Weiterbildung eine immer größere Bedeutung zu. Lernen endet nicht mit dem Eintritt in den Beruf.

Der Weiterbildungsatlas soll verlässliche Daten und Informationen zur Weiterbildungsbeteiligung und zum Weiterbildungsangebot in den Regionen der Bundesrepublik Deutschland bereitstellen.

Eine Zusammenfassung der Ergebnisse lesen.

Großer Fachkräftemangel - trotzdem Langzeitarbeitslose ohne Chancen

Die Bundesagentur für Arbeit spart Milliarden, statt in Weiterbildung zu investieren!

Rund 316.000 Menschen haben 2014 an einer von der Bundesagentur für Arbeit (BA) und den Jobcentern geförderten beruflichen Weiterbildung teilgenommen, schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke. Die Eintritte in diese Fördermaßnahmen liegen damit sehr hoch, so die Regierung, und sie betont den hohen Stellenwert, den die Weiterbildung nach wie vor hat. Die Arbeitslosigkeit lag bei rund 2,9 Millionen. Knapp die Hälfte aller Arbeitslosen (etwa 45 Prozent) hatte keine abgeschlossene Berufsausbildung, ca. 10 Prozent davon besuchten eine Weiterbildungsmaßnahme. 

„Bei diesen Zahlen kann von einem hohen Stellenwert der Weiterbildung keine Rede sein“, sagte Thiemo Fojkar, Vorsitzender des BBB Bildungsverbandes, in Berlin. „Bei dem enormen Fachkräftebedarf in Deutschland ist es nicht nachvollziehbar, dass die BA in den letzten zwölf Monaten einen Überschuss in Höhe von 2,62 Milliarden Euro erzielen konnte.“

 

Die Pressemitteilung des Bildungsverbandes weiterlesen.

Betriebsvereinbarung zur berufsbegleitenden Weiterbildung

Ab 1. April 2015 ist Dr. Till Werkmeister der neue Ansprechpartner für alle Belange im Zusammenhang mit der „Betriebsvereinbarung zur berufsbegleitenden Weiterbildung“ bei der DAA-Stiftung. An dem bislang bekannten Antragsverfahren ändert sich jedoch nichts.

Kontakt:

Dr. Till Werkmeister (till.werkmeister@daa-stiftung.de)  040-35094-108