Gemeinsames Bildungsprojekt erhält „Best Papers Award“

Die Vorstellung der Bildungsinitiative Project Labs „Wasserstoff als Energieträger für die Stadt Linz“ wurde beim transatlantischen Symposium zur nachhaltigen Entwicklung am Massachusetts Institute of Technology (MIT) als einer der besten Beiträge geehrt.

Urkunde Best Papers Award

Ein Forschungsteam der HFH · Hamburger Fern-Hochschule, des Magistrats Linz, dem Berufsförderungsinstitut Oberösterreich (BFI OÖ) sowie der Europäischen Hochschule für Innovation und Perspektive beschäftigt sich in dem Bildungsprojekt mit dem Überwinden der Kluft zwischen Wissenschaft und Praxis im Hinblick auf nachhaltige Entwicklung.

Das Bildungsprojekt, eine Kooperation zwischen der Stadt Linz, dem BFI OÖ und der HFH, hat das Ziel, die Lücke zwischen Wissenschaft und Praxis im Bereich nachhaltiger Entwicklung zu schließen und die Nutzung von Wasserstoff als Energieträger in der Region Oberösterreich zu fördern; dabei sollen Forschung, Lehre und Lernen mit Veränderung verzahnt werden.
 

Auszeichnung durch das MIT 


Der innovative Ansatz des Projekts wurde beim „Transatlantic Symposium on Sustainable Development in Higher Education“ am renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT) mit einem "Best Papers Award" gewürdigt. Das Paper mit dem Titel "How to bridge the science practice gap for sustainable development: An integrated educational approach to boost regional hydrogen use in Austria" betont die Bedeutung der integrierten Ausbildung zur Förderung nachhaltiger Entwicklung.

„Die vor uns liegenden Handlungsnotwendigkeiten für ein Leben in Sicherheit, Wohl und Würde fordern uns zum Handeln auf. Diese Veränderungen werden durch Einbettung in Forschung, Lehre und Lernen gestärkt. Innovative Formate wie Project Labs können ein Weg sein und ebenso wichtig ist der Mut, diesen Weg wieder und wieder flexibel den Erfolgsnotwendigkeiten anzupassen. Beachtlich ist hier vor allem aber auch die Akzeptanz in der Forschungs-Community dazu, dass wir uns frühzeitig zu Innovationsinitiativen austauschen. Dies kann uns am Ende alle gemeinsam erfolgreicher machen.“, so Prof. Dr. Ronald Deckert, Dekan des Fachbereichs Technik an der HFH und ein leitendes Mitglied des Forschungsteams.


Einladung zu den Project Labs 


Zentraler Bestandteil des Bildungsprojekts sind die "Project Labs", für die zurzeit noch kreative Köpfe gesucht werden. Organisationen aus dem Großraum Linz stellen in diesen Projektthemen bereit, die in Gruppen von mehreren Personen bearbeitet werden. So können Interessierte in praxisnahen Projekten im Bereich der Wasserstofftechnologie wertvolle Erfahrungen sammeln und zur Entwicklung der Wasserstoffwirtschaft in ihrer Region beitragen. 

Für den erfolgreichen Abschluss eines Project Labs können die Teilnehmenden ein Hochschulzertifikat der HFH erhalten. Der Start der Initiative ist für Januar 2024 geplant. Detaillierte Informationen zum Projekt und zur Anmeldung finden Sie hier.

 

Ihr Ansprechpartner bei der HFH: Prof. Dr. rer. pol. Ronald Deckert

ZUM SELBEN THEMA

Bildungsbericht 2024 – Teil 4: Größere Berücksichtigung privater Anbieter im (Fach-)Hochschulsystem!

Am 17. Juni 2024 wurde der 10. Bericht „Bildung in Deutschland 2024“ veröffentlicht. Er wird von Bund und Ländern gefördert und renommierten Forschungsinstituten gemeinsam verfasst. Der Bericht stellt Entwicklungen im gesamten deutschen Bildungswesen vor und reicht von der Frühen Bildung bis zur Weiterbildung im Erwachsenenalter. In diesem Artikel werden die wichtigsten Entwicklungen im Bereich (Fach-)Hochschulen vorgestellt.