DAA-Stiftung beteiligt sich an Kampagne „Neues Arbeiten und Lernen“

Um auf die schwierigen finanziellen Rahmenbedingungen in schulischen Ausbildungsgängen im Gesundheits- und Sozialbereich aufmerksam zu machen, hat sich die DAA-Stiftung an einer Kampagne von Contentway beteiligt.

Unser Beitrag ist ein Interview mit Martina Dahncke und Dr. Till Werkmeister. Darin wird auf die gravierenden Folgen der Unterfinanzierung schulischer Ausbildungsgänge in gesellschaftlich wichtigen Berufen hingewiesen. Diese hat zur Folge, dass Auszubildende Schulgeld aufbringen müssen und keine Vergütung erhalten. Somit wird die Absolvierung einer Ausbildung erschwert, der Fachkräftemangel verschärft und die Versorgung mit öffentlichen Leistungen gefährdet. Der Beitrag schließt mit dem Plädoyer für eine auskömmliche Refinanzierung, so dass kein Schulgeld mehr erhoben werden muss, sowie eine deutliche Ausweitung der Vergütung.

Contentway ist eine preisgekrönte Content-Marketing-Agentur, die spezialisierte medienübergreifende Kampagnen erstellt. Ihre neueste Publikation wurde am 02.09.2022 als Beilage der Printausgabe der Tageszeitung „Die Welt“ veröffentlicht und widmet sich den Themenfeldern „Neues Arbeiten und Lernen“. Aus- und Weiterbildung stellt dabei einen Schwerpunkt dar.

Die Kampagne ist hier als E-Paper verfügbar, der Beitrag der DAA-Stiftung befindet sich auf Seite 5.

Zum selben Thema

BAföG-Novelle verabschiedet

Die Regierungskoalition hat am 08.04.2022 einen Gesetzentwurf zur Novellierung der BAföG-Förderung („27. BAföG-Änderungsgesetz“) beschlossen. Damit setzt die Regierung Ankündigungen aus dem Koalitionsvertrag um.

Therapieberufe 2030

Die DAA-Stiftung veröffentlicht Szenarien für tragfähige Ausbildungsstrukturen in den therapeutischen Gesundheitsberufen.