Studie der HFH zeigt, welche Führungskompetenzen Beschäftigten in der Pflege wichtig sind

Laut Umfrage befürworten Fach- und Führungskräfte einen partizipativen Führungsstil im Sinne des New-Leadership-Ansatzes. Für die Studie wurden 263 Führungs- und Pflegekräfte in getrennten Gruppen befragt. Es zeigen sich Gemeinsamkeiten im Verständnis, was gute Führung ausmacht.

Lehrende Ärztin hält Präsentation vor Fachpublikum

Digitalisierung, Kostendruck und Fachkräftemangel stellen Beschäftigte im Pflege- und Gesundheitsbereich vor Herausforderungen. Mit einer Online-Befragung unter Fach- und Führungskräften hat die HFH · Hamburger Fern-Hochschule untersucht, welche Kompetenzen und Eigenschaften Führungskräfte besitzen sollten, um diesen Herausforderungen zu begegnen und Einrichtungen erfolgreich zu leiten.
 

Gemeinsamer Wunsch nach "New Leadership"


Die Forschungsstudie, für die 263 Führungs- und Pflegekräfte in getrennten Gruppen befragt wurden, zeigt Gemeinsamkeiten im Verständnis guter Führung. Die Mehrzahl der Befragten aus beiden Gruppen wünscht sich einen transaktionalen und partizipativen Führungsstil, der häufig auch mit dem Begriff „New Leadership“ bezeichnet wird. 

„Unter New Leadership verstehen wir ein modernes Führungsverhalten, welches sich durch Empathie, Transparenz in der Kommunikation, Partizipation, Motivation der Mitarbeitenden sowie Kreativität bei Lösungswegen und Ideen auszeichnet“, sagt Prof. Dr. Wolfgang Becker, Forschungsbeauftragter der HFH.

Die Studie zeigt, dass die befragten Gruppen die Kompetenzen aus ihren unterschiedlichen Rollen heraus bewerten, sich bezüglich der erwünschten Fähigkeiten jedoch meist einig sind. „Leitungskräfte sollten fähig sein, Pflege- und Gesundheitseinrichtungen multiperspektivisch, strategisch vorausschauend und ergebnisorientiert zu analysieren und zu steuern“, fasst Ulrike Olschewski, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Gesundheit und Pflege, zusammen.

Um in diesem Sinne erfolgreich führen zu können, seien Methoden- und Sozialkompetenzen notwendig, um Veränderungsprozesse aktiv zu gestalten und die Mitarbeitenden einzubinden. „Die Befragten sehen Führungskräfte als Personen, die Vertrauen vermitteln sollen, neuen Ideen gegenüber offen sind, einen partizipativen Führungsstil umsetzen, Stärken der Mitarbeitenden fördern sowie Teamarbeit und Teamgeist hervorheben“, so Olschewski. 
 

Weitere Informationen zur Forschungsstudie


Für die Studie wurde von der HFH · Hamburger Fern-Hochschule Anfang 2022 eine Online-Befragung durchgeführt, an der sich insgesamt 263 Personen (68 % Führungskräfte und 32 % Pflegekräfte) beteiligt hatten. Der Projektbericht zur Studie findet sich hier.

ZUM SELBEN THEMA

Abschlussveranstaltung Führung 4.0 - Ein inspirierendes Finale

Am 12. und 13. Juni 2024 kamen die Teilnehmer*innen des Führungskräfteentwicklungsprogramms „Führung 4.0“ der Level 2 und 3 in Fulda zusammen, um ihre erfolgreichen Fortschritte zu feiern und gemeinsam in die Zukunft zu blicken. Die zweitägige Abschlussveranstaltung war geprägt von intensiven Gesprächen, inspirierenden Präsentationen und einem starken Gemeinschaftsgefühl.

Bildungsbericht 2024 – Teil 4: Größere Berücksichtigung privater Anbieter im (Fach-)Hochschulsystem!

Am 17. Juni 2024 wurde der 10. Bericht "Bildung in Deutschland" veröffentlicht. Er wird von Bund und Ländern gefördert und von renommierten Forschungsinstituten gemeinsam verfasst. Der Bericht stellt Entwicklungen im gesamten deutschen Bildungswesen vor und reicht von der Frühen Bildung bis zur Weiterbildung im Erwachsenenalter. In diesem Artikel werden die wichtigsten Entwicklungen im Bereich (Fach-)Hochschulen vorgestellt.